Wählen Sie die Sprache der Netzseite ...
Schriftgröße ändern

AuctorAus Anlaß ihres 10jährigen Bestehens hat unsere Familia Austria einen Preis 'Auctor Scientiae' (Förderer der Wissenschaft) gestiftet.

Damit werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die auf dem Gebieten Geschichte und Genealogie wichtige Weichenstellungen vorgenommen oder Pionierleistungen gesetzt haben.

 

 

 

 

 

Der Vereinsvorstand hat vier Persönlichkeiten für die erste Verleihung ausgewählt.
Die Preise wurden am 17. November 2018 im Rahmen der Festveranstaltung '10 Jahre Familia Austria' überreicht.

 

 

 

Mag. Christa MÜLLER  Mueller 4

Frau Mag. Müller ist die Leiterin der 'Digitalen Services' der 'Österreichischen Nationalbibliothek' (ÖNB).

Die ins-Netz-(online)-Stellung der historischen Zeitungen bei ANNO, ganz besonders der der 'Wiener Zeitung' und ihres Vorgängers 'Wienerisches Diarium' ab 1703 war ein bahnbrechendes Ereignis für die historische und genealogische Forschung in Österreich.
Damit war im Jahr 2007 erstmals ein Großbestand zur Geschichte der Donaumonarchie digital im Internet verfügbar.
Aus der systematischen Erfassung der darin enthaltenen Wiener Sterbelisten ('Projekt Wiener Zeitung') ist letztlich auch unsere Familia Austria entstanden.
Mit dem Ausbau von ANNO, inzwischen gibt es dort ja hunderte historische Zeitungen und besonders seit der Freischaltung der Volltextsuche im Mai 2013, stellt ANNO eine für die altösterreichische geschichtliche und genealogische Forschung unverzichtbare Quelle dar. Mit der laufenden Verbesserung der Volltextsuche durch verbesserte OCR-Programme, der Einstellung weiterer Zeitungstitel sowie der Freischaltung weiterer Jahrgänge (70-Jahres-Grenze) wächst die Bedeutung dieser Quelle immer weiter an.
Und mit weiteren Services wie 'Historische Rechts- und Gesetzestexte Online' (ALEX), 'Ansichtskarten Online' (AKON) und dem neuen 'Österreich aus der Luft' entstanden parallel dazu weitere wichtige Quellensammlungen im Internet.

 

 

Univ. Doz. Mag. Dr. Johannes SEIDL, MAS  Seidl Johann

Herr Dr. Seidl ist stv. Leiter des 'Archivs der Universität Wien', lehrt an der 'Universität Wien' und ist Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel.

Er hat sich besondere Verdienste durch die konsequente Vermittlung der reichen Bestände des Archivs der Universität Wien und anderer Universitätsarchive erworben.
Diese waren in den genealogischen Kreisen davor eher unbekannt, sind aber genealogisch höchst bedeutsam. Ein
großer Teil der kommenden Eliten hat dort studiert und auch weitere Berufsgruppen wie Chirurgen/Wundärzte, Hebammen, Apotheker usw. wurden dort ausgebildet.
Als langjähriger Freund und Berater unserer Gesellschaft hat er so manches Projekt und manche Publikation möglich gemacht.

 

 

Prof. Friedel Rainer MOLL  Moll2

Herr Prof. Moll war von 1986 - 2017 Stadtarchivar von Zwettl

Neben zahlreichen Publikationen über das niederösterreichische Waldviertel und seiner langjährigen führenden Mitarbeit beim äußerst produktiven 'Waldviertler Heimatbund' (WHB) hat er es geschafft, die Zwettler Rats- und Gerichtsprotokolle 1553 - 1904, Hauskaufprotokolle, Inventur- und Testamentprotokolle, Akten, Testamente usw. im handschriftlichen Original, den größten Teil davon auch als Transkriptionen, ins Netz zu stellen.
Zwettl ist damit unseres Wissens das erste Stadtarchiv in Österreich, das seine zentralen Bestände ins Netz (online) gebracht hat – eine Pionierleistung, die hoffentlich bald viele Nachahmer finden wird.

 

 

Dr. Thomas AIGNER   Aigner2

Herr Dr. Aigner ist  Präsident des 'Internationalen Zentrums für Archivforschung' (ICARUS) und Direktor des 'Diözesanarchivs St. Pölten'.

Seine Verdienste durch die Gründung, den Aufbau und den weiteren konsequenten Ausbau der kostenlosen Datenbanken 'Monasterium', 'Matricula' und 'Topothek' sind jedem Genealogen in Österreich und den Nachbarstaaten ein Begriff.
Besonders 'Matricula' hat die genealogische Arbeit in Österreich revolutioniert und zehntausenden weiteren Ahnenforschern die Möglichkeit eröffnet, auch ohne zeitaufwändige und kostenintensive Reisen zu forschen.
Und Herr  Dr. Aigner arbeitet bereits an weiteren interessanten Projekten für uns Genealogen.

 

Zusätzlich und für ihn überraschend, wurde am 17. November 2018 auch unser Vereinspräsident Herr Günter Ofner mit diesem Preis ausgezeichnet.

 

Günter OFNER    OFNER Guenter

Herr Ofner ist Präsident von 'Familia Austria'

Als Dank und Anerkennung für die Weitergabe seines genealogischen und geschichtlichen Wissens und für seinen unermüdlichen und zeitintensiven Einsatz bei der Gründung, beim Aufbau und bei der erfolgreichen Leitung des Vereines.
Er war an so gut wie allen Projekten, Seminaren und sonstigen Aktivitäten des Vereines beteiligt, hat viele davon auch selbst initiiert.
Ein Großteil dieser Arbeit ist für die Öffentlichkeit unsichtbar, ohne sie kann ein Verein aber nicht existieren.

 

 

 

Familia Austria bedankt sich im Namen der gesamten historischen und genealogischen Forscherszene bei diesen Persönlichkeiten.